SUP - Stand Up Paddling

Gleite über das herrliche Wasser des Friedberger Sees mit unseren SUP (Stand Up Paddle) Boards.

Sportlich oder gemütlich

Ohne Frage - SUP ist aktuell DIE Trendsportart. Ob jung oder alt, ob sportlich auspowern oder gemütlich über das Wasser gleiten. Stand Up Paddling macht Spaß und ist schnell und einfach zu lernen. Einer Mischung aus surfen und Kanu fahren und trotzdem etwas völlig anderes. Im stehen, im Sitzen, alleine oder mit dem Hund. Den Möglichkeiten sind fast keine Grenzen gesetzt.

Keine Anschaffungskosten, kein schleppen

Bei uns kannst du SUP ausprobieren oder auch regelmäßig betreiben ohne dir eine eigene teure Ausrüstung dafür anschaffen zu müssen und ohne die Ausrüstung an den See schleppen und aufpumpen zu müssen.

Melde dich einfach an unserer Tauchbasis (unterhalb der Wasserwachtstation) und leih dir für eine halbe Stunde, eine ganze Stunde oder gleich für den ganzen Tag ein Board aus.

Nach einer kurzen Einweisung kannst du direkt loslegen. Unsere Tauchbasis grenzt direkt an den See an. Die anfänglichen Unsicherheiten sind in wenigen Minuten verschwunden und du kannst den Friedberger See in seiner vollen Pracht genießen

10 Tipps für das erste Mal auf dem Board

Damit du mit viel Spaß direkt in diese tolle Sportart starten kannst, haben wir hier 10 Tipps für dein erstes Mal auf dem Board.
1

Zu erst im Knien

Knie dich zuerst auf das Board und versuche so eine Balance zu finden. Spüre zunächst wie das Board sich im Wasser verhält und was du mit Gewichtsverlagerung bewirken kannst.
2

Übe das richtige Paddeln

Auch im Knien/Sitzen kannst du bereits das richtige eintauchen des Paddelns und den Bewegungsablauf üben.
3

Das erste Mal stehen

Wenn du ein gutes Gefühl bekommen hast, kannst du dich an deinen ersten Versuch aufzustehen wagen. Sei ganz ruhig und nimm dir Zeit. Hab keine Angst, im schlimmsten Fall fällst du ins Wasser.
4

Streck deine Beine nicht durch

Versuche im Stehen deine Knie leicht anzuwinkeln und die Beine nicht durchzustrecken. Dadurch kannst du dein Gleichgewicht besser regulieren und die leichten Wasserschwankungen mit am Board ausgleichen.
5

Positionier dich in der Mitte

Je mittiger du dich befindest, desto leichter wird es dir fallen die Balance zu halten. Wenn du dich sicher fühlst, kannst du versuchen deine Position etwas nach vorne oder nach hinten zu verlagern und so üben, wie das Brett sich verhält.
6

Richtige Paddelhaltung

Das Paddelblatt mit dem Knick nach vorne, die obere Hand umschließt den Griff und die untere Hand den Schaft. Achte darauf das Paddel richtig zu halten, so holst du die meiste Energie bei wenig Kraftaufwand heraus.
8

Paddelseite wechseln

Damit du dich nicht im Kreis drehst, solltest du alle zwei bis acht Schläge die Seite wechseln. Achte hier wieder auf die richtige Haltung des Paddels.
9

Paddel vollständig durchziehen

Ein häufiger Anfängerfehler ist, das Paddel nur kurz durch das Wasser zu ziehen. Das bedeutet viel mehr Kraftaufwand. Ziehe das Paddel direkt von vorne am Bug komplett bis nach hinten durch das Wasser.
10

Üben Üben Üben

Übung macht den Meister. Mit jeder Minute auf dem Board wirst du besser und sicherer werden. Lass dich nicht entmutigen, wenn es einmal etwas wackeliger wird, mit der Zeit wird es immer einfacher.

Regeln für das Stand-Up-Paddling am Friedberger See

In der Badebucht darf nicht gepaddelt werden. 

Von Gästen ist strikt Abstand zu halten, so dass diese nicht gefährdert oder belästigt werden.